Nichtleer

So Zeugs halt... Mit Fußball

Mittwoch, Oktober 03, 2007

Walisische Volkslieder in deutschen Hotellobbies

Nun gut, nach vielen Petitionen der Peta, ETA, Gema, Theofanis Gekas und Greta Schloch, nach Konsultierung der besten Anwälte, die gerade in ICQ verfügbar waren und nach diversen Therapiesitzungen werde ich jetzt berichten, was an jenem denkwürdigen Abend im Dezember 2005 passierte. Die knapp 2 Jahre brauchte ich zur Verarbeitung. Mein Gott, wie die Zeit vergeht.

Der geneigte Leser wird sich erinnern (oder auch nicht, dann lese er bitte weiter unten nach), dass das kongeniale dynamische Duo Matti und meine Wenigkeit ein grandioses Alkaline Trio-Konzert besuchten.

Wir steigen wieder ein, just in dem Moment, als wir in der Schlange stehen und unsere Tweedmäntel aus Kaledonien und unsere gefütterten Rattanschals für einen Gulden einlösen wollten. Wir stehen dort also in der Schlange, und ich bemerke gerade zu Matti, dass die doppelseibig abgeschnetzte Reemd dieses Mal doch recht vortrefflich war, man konnte sogar Drehsuppe einpressen, wenn man die Antenne zotzig gepeemt hatte. Na jedenfalls, wir kommen ins Gespräch mit zwei distinguierten mittelalten Herren, offensichtlich Briten, was man diesmal nicht an den Zähnen, sondern an der Sprache erkennen konnte. Bisschen Smalltalk, dann wurden wir den Beiden offensichtlich zu langweilig, denn sie warben mit Bier (Bonbons habe ich nicht gesehen) um deutlich jüngere Burschen.

Als wir dann draußen waren, beschlossen wir, dass es noch nicht an der Zeit ist, wieder in unsere Bibliotheken zurückzukehren um eine Neuübersetzung von Platos Gesamtausgabe anzufertigen, sondern mal so richtig "crazy" auf "den Putz" zu "hauen" wie die "jungen Leute" "sagen" "."

Zufällig liefen dann Nigel und Adam (ich greife hier mal aus Gründen der Dramaturgie vor) über den Weg und wir luden sie auf ein paar Erdbeer-Guaven-Gulasch oder alternativ Biere ein.



Wir landeten dann in einer Kaschemme, in der ältere Damen um 23.30 große Stücke Sahnetorte vertilgten! So ist nur Berlin! Die Unterhaltung mit den Beiden war sehr interessant und lustig, wir erfuhren, dass sie Waliser waren und im House of Commons Großbritanniens saßen! Als Abgeordnete der walisischen Wahlkreise Krrmrrttppggklppf und Whhlgrrtsssaddccklprr (oder so ähnlich). Sie waren im Auftrag der britischen Regierung unterwegs, weswegen wurde nicht so ganz klar, doch sie kamen gerade aus Georgien oder Albanien und waren unterwegs nach irgendwo anders. Zugegeben, zuerst hielten wir das für dummes Geschnacke, aber hier, das sindse:

http://www.nigelmp.com/

http://www.adamprice.org.uk/

Stutzig hätten wir werden sollen, als Nigel Matti die Schuhe auszog und anfing, ihm die Füße zu massieren.... Die Schuhe wurden dann fröhlich im Laden umhergeschmissen und landeten zur allgemeinen Erheiterung in einer Kirsch-Sahne-Torte. War aber auch egal, wir wollten sowieso gehen. Freundlicherweise zahlten Nigel und Adam für alles, war ja das Spesenkonto.

Tja, was nun? Na klar, ab ins Hotel der Beiden, liegt ja nahe! Also fix ein Taxi gerufen, den Fahrer mit Manchester United (Adam war Fan, Nigel von West Ham oder sowas)-Chants zugetextet und dann ab zur besten Adresse Berlins. Uns fielen fast die Augen raus, das Westin Grand auf der Friedrichstraße. Meine Herren, nobel geht die Welt zugrunde.



Vom Rest des Abends weiß ich nicht mehr allzuviel, nur dass wir in der Lobby saßen, den Zimmerservice mit Champagner und Radeberger für 6 Euro pro Flasche kommen ließen, die drei irgendwann auf Klo verschwanden und uns Klappbetten anboten.... Ach, waren ja nur zwei... wir lehnten schweren Herzens ab und stimmten zum Abschied ncoh schöne walisische Volksweisen an, die der Dame an der Rezeption aber nicht allzu gut gefiehlen, so dass Nigel und Adam sich auf ihre Zimmer trollten, Matti und ich zum nächsten U-Bahnhof taperten und einen richtig schönen Abend Revue passieren ließen.

Am nächsten Morgen dann die Erkenntnis: "Sag mal, Matti: Waren die vielleicht schwul?"

1 Kommentare:

Anonymous Anonym meinte...

gathered causal prioritizing coversthis pedestrian pissing synonym brigit experienced warranty poses
lolikneri havaqatsu

11:38 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite