Nichtleer

So Zeugs halt... Mit Fußball

Sonntag, Oktober 07, 2007

...oder auch nicht

Man hört ja immer wieder, wahre Größe zeigt sich, wenn man ein guter Verlierer ist. Ich halte das für ausgemachten Schwachsinn, denn wenn ich ein guter Verlierer bin, brauche ich gar nicht erst anzutreten, macht ja nichts, wenn ich verliere.

Na gut, ich gebe zu, die Niederlage war dumm und vermeidbar und irgendwie war Hansa auch selber schuld. Das Spiel war unterirdisch und hatte eigentlich keinen Sieger verdient, zumal Hansa in der Defensive sicher stand und Golfsburg viel zu harmlos war, lächerlich harmlos geradezu. Dann noch der glänzend parierte Elfmeter vom immer mehr zum sicheren Rückhalt der Mannschaft werdenden Stefan Wächter, die gute Stimmung unter den 3.000 Hansa-Fans und das schöne Wetter alleine hätten einen Punkt mehr als gerecht gemacht. Aber nun gut, jeder weiß wie es kam, das ist eben Sport.

Was mich vielmehr aufregt, ist, das diese grindige Ortschaft, sich "Stadt" nennen darf. Und daß sich auch noch genug charakterlose Fussballer finden, die sich herablassen, in diesem "Verein" zu kicken. Na gut, sind halt Profis, ist entschuldbar, mag man sagen. Und auch aus Wolfsburg selbst zu kommen, ist ja nicht weiter schlimm! Man kann ja immer noch wegziehen und sich verbessern, Unna, Kabul oder Prypjat fallen mir spontan ein. Geht ja alles.
Aber bitte, liebe Leute: Wenn man Fan vom VfL ist, dann läßt sich das hoffentlich noch auf schlechte Erziehung, ein Alter von <12>85 oder eine Klausel im Arbeitsvertrag bei VW schieben, so schlimm das auch ist. Aber wer zu diesem Kinderzirkus freiwillig geht, der füttert auch Tauben mit Rasierklingen. Ich habe es ja nicht glauben mögen. Ich habe ja immer gedacht, 'Naja, Wolfsburg, is halt son seelenloser Retortenverein, wie schlimm kann das schon sein'. Aber nachdem ich gestern das erste mal dort war, weiß ich: Es geht nicht schlimmer.

Lautern-Fans, na gut, ist halt ein inzestuöser Haufen Dorfpöbel. Hertha-Fans: Na gut, ist halt ein asozialer Haufen brandenburgischer Kindernazis. Cottbus-Fans: na gut, sind halt die perfekte Mischung aus den beiden Vorhergenannten.
Aber immerhin sind das Fans von einem Fussballverein! Der VfL kommt einem eher vor wie eine lernbehinderte Krabbelgruppe. Grenzdebile Stadionsprecher (wehe, einer meckert über Struppi), Vereinshymne mit Karaoketext an der Anzeigetafel (der Fanblock war immerhin in der Lage, 3 Silben selbstständig ohne Fehler zu brüllen, pardon piepsen) , vorgekaute und von oben befohlene Stimmungsmache und Einlasskontrollen wie in Alcatraz: Das ist einfach nur Kinderzirkus. Für diesen Un-Verein wurde das Wort "Scheiße" erfunden.

Steigt bitte endlich ab!
Ach, ich reg mich schon wieder viel zu viel auf, das ist es gar nicht wert. Ich höre jetzt lieber ein bisschen Musik. Und auch, wenn es alt ist, aber ich widme das hier allen Fans von richtigen Vereinen:
Three Lions

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite