Nichtleer

So Zeugs halt... Mit Fußball

Freitag, Oktober 05, 2007

German Angst

Hach ja, die Freuden der Arbeitssuche. Um Trainee bei Gruner und Jahr zu werden, muss man nur einen exzellenten Abschluss in BWL oder Neurochirurgie, 40 Praktika bei der UNO, als Bundeskanzler und als Klavierstimmer bei Darth Vader und mehrjährige Auslandsaufenthalte, wobei der Mond und Simbabwe zwingend vorausgesetzt werden, vorweisen. Selbstverständlich darf man nicht älter als 17 sein und 4-9 Arme extra sollte man auch haben. Und dann wird rumgejammert, dass es in Deutschland zu wenig Fachkräfte gibt. Ich vermute, auch in Indien oder Guatemala wird man höchst selten solche Spezialisten finden.

Mir stellt sich da nur die Frage, wer will Zeitschriften lesen, in deren Redaktionen ausschließlich porschefahrende 1.0-BWL-Syltarschlöcher arbeiten?

Aber wenn ich Glück habe, hat sich das mit der Jobsuche ja sowieso bald erledigt, gestern im ZDF-Auslandsjournal wurde zart angedeutet, dass es vermutlich bald einen dritten Weltkrieg gibt, der in der Taiwan Strait anfangen wird. Das ist wieder mal Panikmache par excellence, will der Deutsche um jeden Preis Angst haben? Man erinnere sich an Herrn Schäuble und seine "Terroristen haben Atombomben und werden damit jede Sekunde Deutschland in eine radioaktive Wüste verwandeln"-Rede. Oder die unglaublich tööööödlische und gefäääääährlische Vogelgrippe, die inzwischen fast die gesamte deutsche Bevölkerung dahingerafft hat. Ich schreibe das hier ja auch grade aus einem sterilen Kühlschrank in einem Bleibunker. Oder die Milchpreise, die Asiaten saufen uns ja die ganze Milch weg, so daß die deutschen Kinder sich nur noch von Red Bull und McDonalds ernähren können.

China ist übrigens drittgrößter Milchproduzent nach Indien und den USA. Und ich halte jede Wette, daß der überwiegende Teil der größtenteils laktoseintoleranten chinesischen Landbevölkerung noch nie ein Glas Kuhmilch, geschweige denn aus Deutschland extra eingeflogene high-class-Friesenmilch getrunken hat.
Falls Rindfleisch teurer wird, könnte man das ja auf die Inder schieben. Schweineexporte in den nahen Osten verzehnfacht! Und die Anstoßzeiten der Bundesliga werden selbstverständlich nicht der Profitgier angepasst, sondern weil der "asiatische Markt" das so verlangt. 100 Millionen Chinesen werden sich Sonntag vormittag um 11 Cottbus gegen Wolfsburg anschauen, ich bin da optimistisch.

Übrigens ist der Dalai Lama für 44 Prozent der Deutschen ein Vorbild. VIERUNDVIERZIG PROZENT! Soviel Oberstudienräte, Ethiklehrerinnen und Bioladenbesitzer gibt es doch gar nicht? Ob die Umfrage im Zoo Duisburg gemacht wurde? "Ähhh ja, dat Lama find isch voll geil".
Die Deutschen sind eben ein sehr merkwürdiges Volk.
"Fridolin-Kevin und Samira-Antoinette, nehmt euch jetzt bitte mal ein Beispiel am Dalai Lama, der hat immer seine Erbsen gegessen!" fällt so oder so ähnlich in fast jedem zweiten deutschen Haushalt. Obwohl, Akademiker haben ja gar keine Kinder, schon gar nicht Zwei.

Trotzdem gab es auch etwas erfreuliches gestern, Nord- und Südkorea wollen endlich Frieden schließen. Nach 54 Jahren quasi-Kriegszustand. Auch wenn die Nachricht "Koreaner unterzeichnen Erklärung für Friedensvertrag" ein bisschen so klingt, als wenn ich jetzt zu meinem Dönermann gehe und ihm meine Absicht erkläre, in absehbarer Zeit eine anatolische Fleischtasche bei ihm zu erwerben. Er wäre hocherfreut, nehme ich an.

Warum sind die Asiaten, denen ja Gemütsruhe und Seelenfrieden nachgesagt wird, eigentlich so unglaublich trotzige Streithähne? Wer schon einmal Bilder einer Demonstration gegen japanische Schulbücher oder gerade jetzt gegen die chinesische Taiwan-Politik gesehen hat, weiß was ich meine.

Noch eine kleine Preisfrage:
Wer mir beweisen kann, dass beim "Perfekten Dinner" auf VOX jemals ein deutsches Gericht, oder von mir aus ein Gericht mit weniger als 3 Zutaten im Namen, gekocht wurde, bekommt eine Belohnung.


Mein heutiger Liedbefehl:
The Streets: When you wasn't famous

Schön rotziger Hiphop von unserem britischen Lieblings-Asi Mike Skinner.
Wer ist eigentlich Pete Doherty?

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite