Nichtleer

So Zeugs halt... Mit Fußball

Montag, Oktober 24, 2005

Polen, Pudding und Probleme

Da will man sich mal was Gutes gönnen, und sich einen leckeren Pudding kochen, und dann wird man so enttäuscht... Schokopudding von Dr. Oetker, das klingt doch schonmal fein... leider war es polnischer Pudding, gekauft beim letzten Besuch beim Lidl in Polen. Geblendet von der eher rustikalen, nichtsdestotrotz exquisiten polnischen Küche (Hauptbestandteile: Kraut in allen Varianten und fettes Schweinefleisch) , entschieden wir uns für Schoko- und Vanillepudding. Teilweise auch aus Interesse, denn irgendwo hatten wir vor kurzem einen Artikel über unterschiedliche Geschmäcker in verschiedenen Ländern gelesen (Stichwort: Erdbeer-Philadelphia in Kanada - igitt). Demnach wird polnischer Pudding mit Kartoffel- statt mit Maisstärke so wie bei uns, zubereitet. Die Folge davon ist, dass man den Pudding angeblich an die Wand nageln kann. Ausserdem sollte er für deutsche Zungen "fade" schmecken, was ich nicht glauben konnte, denn Schokopudding ist Schokopudding, oder?
Leider nicht, denn dieser "Pudding" schmeckt tatsächlich wie polnische Ackerkrume kurz nach dem Regen: nach nichts. Dafür hat er eine feinmehlige, kiesartige Konsistenz und ist schleimig im Abgang... edel edel. Wäre ich Weinkenner, würde ich einen 1997er Świeradów Zdrój empfehlen. Da ich dies aber nicht bin, empfehle ich einen feinen 2005er Dany Sahne.
Da ich leider auch kein Gourmet, sondern ein durch artifizielle Aromastoffe verwöhnter Deutscher bin, kann ich dem polnischen Pudding nicht viel abgewinnen und bleibe daher lieber bei Kraut und Fleisch.
:-)

Nachtrag:

nach ca 30 Minuten hat sich der Pudding wieder vom Wasser abgespalten, er scheint nicht nur mit Kartoffelstärke, sondern auch mit zermahlenem Teflon oder geschredderten Gummistiefeln zubereitet zu werden, wasserabweisend eben. Nachem der schon konsumierte Teil in meinem Magen anscheinend ncoh weiterquillt, hab ich ich mich entschlossen mit dem Rest das Gullikrokodil zu füttern. Man wird sehen ob ich morgen noch lebe...

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite